Sabine Schadow - Osteopathie & Psychosomatik - Berlin-Schöneberg

Aktuelles

Ein Neues Jahr beginnt… 

Wäre das nicht eine gute Chance, „alter Geister“ zu „entlassen“ und uns dafür zu öffnen, was wirklich IST? 

Vielleicht sagen Sie gerade – leicht und überzeugt – „Ja“.
Und vielleicht gelingt es Ihnen ja auch spielend. Für MICH stellt es sich stets als Herausforderung dar. Warum? Weil ICH gerade in der Zeit – in der Frieden und Eintracht herrschen sollte – Zerwürfnis, Ärger und Enttäuschung erlebe. Nicht mit „Fremden“, nicht mit „den Anderen“, sondern ganz nah – im Kreise meiner engsten Familie. 

Ich könnte es mir leicht machen und sagen: Das hat mit MIR nichts zu tun. Schließlich habe ICH mich nicht gestritten; war ICH nicht Ursache von Enttäuschung. Doch als Zusehende bzw. Zuhörende bin ich TEIL dieser „Gemeinschaft“ – und – BETROFFEN. Denn es macht etwas mit mir. Ich kann es nicht beobachten und weiter gehen; ich bleibe stehen und spüre mein Entsetzen. Also ist es MEINE ERSCHEINUNG! 

„Was immer ein „Thema“ für uns darstellt, braucht Herzensarbeit.
Wenn es abgeschlossen ist, ist es kein Thema mehr.“
                 Safi Nidiaye – Die 10 Herzensschlüssel

JA – es ist MEIN THEMA! Es braucht MEINE HERZENSARBEIT. 

Ich frage mich:
Kann ich auch dafür mein Herz öffnen?
Kann ich dieser spitzen, stacheligen Energie mit Wohlwollen & Güte begegnen?
Kann ich mich der orkanartigen Wucht von Wut & Enttäuschung mutig gegenüberstellen?
Kann ich auch dieser Stille der Ohnmacht aufmerksam lauschen?

Ich gestehe: Es fällt mir schwer!

Gleichzeitig beobachte ich, wie Anteile in mir freudig lächeln. Denn genau solche Situationen sind Prüfsteine meiner Liebesfähigkeit.
Bin ich WIRKLICH bereit, mich von all meinen Konzepten und Vorstellungen – wie Familie sein sollte – zu lösen?
Gebe ich WIRKLICH meine Position der Richterin – die beurteilt, was richtig und falsch ist – auf?
Und mehr noch:
Verlasse ich in diesem  Drama-Dreieck (psychologisch betrachtet) WIRKLICH meine Rolle als Retterin?

JA!
Ich ENTSCHEIDE mich dafür.
Mit jeder neuen Situation auf’s Neue. 

Veränderung braucht zunächst MEINE konsequente Ausrichtung. Ich entscheide mich, MEINE Wut, MEINE Enttäuschung und MEINE Ohnmacht in dem Erleben dieser Situationen GANZ zu fühlen. Und glauben Sie mir: Damit bin „gut ausgelastet“.

Frieden – 2019 – in mir und in der Welt!

S.D.G.

CMD, Kieferbehandlung, Craniosacraltherapie, Schulterbeschwerden, Schulter-Nacken-Behandlung, Schöneberg